Feste Feiern

Höhepunkte des Jahres

Feste sind zum Feiern da – erst recht, wenn man Kinder hat. Denn für sie sind Weihnachten, Ostern, Geburtstag und Co. wichtige Rituale, die Vorfreude erzeugen und ein Gefühl geben für den Verlauf eines Jahres. Sie als Eltern und Großeltern wissen, wie schön es ist, wenn Kinder voller Vorfreude auf eine bestimmte Zeit im Jahr oder auf einen ganz besonderen Tag warten. Und Sie wissen auch, dass Kinder für ihr Leben gern an den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten beteiligt werden. Hier finden Sie viele Ideen, die jedes Fest schon weit vor seinem eigentlichen Termin zu einem Höhepunkt werden lassen.

 

Geburtstag

GeburtstagsfeierKinder jeden Alters lieben ihren Geburtstag, denn da dreht sich alles um sie! In fast allen Familien bürgern sich eigene Rituale ein, die sehr wichtig sind, und von den Kindern begeistert angenommen werden: das Geburtstagsständchen, der Kuchen und das Kerzen Auspusten und der Besuch naher Verwandter. 

Wenn Ihr Kind älter wird, werden Freunde eingeladen. Die klassischen Gruppenspiele wie „Topfschlagen“, „die Reise nach Jerusalem“ oder „Blindekuh“ sind immer noch garantierte Spaßbringer bei kleinen und großen Partys. Im Grundschulalter können Sie aber auch mit „Themenfesten“ ganz neue Impulse geben. Richten Sie einen Indianer-, Zirkus-, oder Märchen-Geburtstag aus, bei dem Dekoration, Spiele und Leckereien auf das Thema abgestimmt sind. Für die Älteren können die Motto-Feste rund um beliebte Fantasiewelten gestaltet sein, wie etwa „Die Wilden Kerle“ oder „Harry Potter“.

 

 

Weihnachten

Geschenke auspackenWeihnachten ist für Familien das „Fest der Feste“.  Kinder empfinden die Advents- und Weihnachtszeit als ganz besonders aufregend. Dabei geht es nicht nur um die heiß ersehnten Geschenke. Gemeinsame Vorbereitungen und die Geborgenheit in der Familie werden in dieser Zeit sehr intensiv erlebt. Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass die Temperaturen sinken, das Wetter nicht besonders einladend ist und die Abende immer länger werden. 

Basteln Sie Adventsschmuck und lassen Sie die Kinder dabei eigene Ideen umsetzen. Regen Sie größere Kinder dazu an, Weihnachtsgeschenke für Erwachsene selbst zu basteln, um nicht das Sparschwein zu leeren. Helfen Sie vielleicht beim „Erfinden“ von Geschenken. 

Um heraus zu finden, was sich Ihr Kind zu Weihnachten wünscht, können Sie ihm vorschlagen, einen Wunschzettel zu schreiben. Geben Sie Ihrem Kind diese Aufgabe ruhig einige Wochen vor Weihnachten, denn schließlich ist Vorfreude immer noch die schönste Freude. 

Weniger ist Mehr: Ehe Sie vor Weihnachten in Stress geraten, entrümpeln Sie lieber ihren Aktivitäten-Plan, um Genuss und Besinnlichkeit in dieser stimmungsvollen Zeit nicht auf’s Spiel zu setzen! Es müssen ja nicht zehn Sorten Weihnachts-Plätzchen sein. Ihr Kind hat mehr davon, wenn Sie die Sorten in aller Ruhe mit ihm aussuchen und backen.