Die 3 goldenen Regeln beim Schultaschenkauf

Ob man sie nun Büchertasche, Tornister, Schulthek oder Schultasche nennt – früher oder später beschäftigen sich alle Eltern mit der Frage, worauf sie beim Kauf dieser elementaren Tasche achten sollten.

Das Wichtigste ist, dass Sie die Schultasche mit Ihrem Kind zusammen aussuchen – er kann dann ja immer noch heimlich gekauft und geschenkt werden. Aber nur wenn Ihr Kind dabei ist, können Sie feststellen, ob der Schulranzen wirklich passt.

1 Goldene Regel: Gewicht und Größe

Eine voll gepackte Schultasche sollte nicht schwerer sein als ca. 10-15 Prozent des Körpergewichts Ihres Kindes. Ein 20 Kilogramm schweres Kind braucht also einen
sehr leichten Schulranzen, denn gefüllt mit Büchern, Heften, Trinkflasche etc. sollte er nicht mehr als drei Kilogramm wiegen.

Die Größe kontrollieren Sie einfach direkt an Ihrem Kind:
• Liegt die Schultasche am Rücken an?
• Ist er nicht höher als der Haaransatz und hängt er nicht über dem Gesäß?
• Ist er nicht breiter als die Schultern Ihres Kindes? Nur dann kann Ihr Kind auch über die Schulter hinweg über die Straße sehen!

2 Goldene Regel: Sicherheit geht vor

Gerade im Winter oder bei Nebel ist es wichtig, dass Ihr Kind weithin sichtbar ist.
Dafür sorgen möglichst viele fluoreszidierende (orange Flächen) und
retroreflektierende Flächen (weiße Flächen mit Katzenaugeneffekt).

3 Goldene Regel: Einfaches Handling

Ihr Kind sollte die nicht zu langen Trageriemen selbst straff ziehen können. Lassen
Sie es alle Verschlüsse ausprobieren und achten Sie darauf, dass sich der Deckel
weit öffnet. Praktisch sind Seiten- oder Vordertaschen. Übersichtlich wird der Ranzen mit unterschiedlichen Fächern.

Jetzt ist Ihr Kind dran: Welche Schultasche war am bequemsten? Und das Interessanteste für die meisten Schulanfänger: Welches Design soll es denn sein? Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Aussuchen!